test

Orzo


Orzo sucht gemütliches Plätzchen
Orzo und Baffo (der inzwischen von einer Vereinskollegin adoptiert wurde) waren unserer Kollegin Ester an einer Futterstelle aufgefallen, wo sie sich auf der Suche nach Futter herumtrieben. Unsere Kollegin bemerkte, dass es ihnen offensichtlich gesundheitlich nicht gut ging und nahm Orzo und Baffo mit zu sich nach Hause. Sie wurden dann liebevoll gepäppelt und behandelt, bis sie nach Deutschland ausreisen konnten.

Leider stellte sich nach Ankunft in Deutschland heraus, dass Orzo inkontinent ist. Eingehende Untersuchungen brachten dann zutage, dass er mal einen Unfall gehabt haben muss, bei dem das Becken gebrochen wurde und es anschließend nicht richtig, sonder deutlich verengt wieder zusammengewachsen ist. Aber nicht nur das: Die Blase weist eine Lähmung auf, so dass er das Wasserlassen nicht mehr kontrollieren konnte. Die Blase füllte sich einfach bis zum Überlaufen. Manuell ließ sie sich jedoch auch nicht vollständig entleeren, es bereitete Orzo große Schmerzen. Versuche, die Blase zu stimulieren, schlugen nicht an. Täglich musste Orzo katheterisiert werden. Letztlich litte Orzo unter starken, immer wiederkehrenden Entzündungen, so dass im Mai 2015 eine Penisamputation erforderlich wurde.

Glücklicherweise fanden wir eine sehr erfahrene Pflegestelle, die bereit war, Orzo aufzunehmen. Dafür waren und sind wir sehr dankbar, denn es war klar, dass Orzo zeitlebens mindestens einmal, besser zweimal täglich katheterisiert werden muss. Zum einen benötigt man dazu eine gewisse Erfahrung und Sensibilität, denn die Prozedur soll ja schmerzfrei für Orzo durchgeführt werden. Zum anderen muss man sich darüber klar sein, dass die Vermittlungschancen für Orzo eher gering sind, so dass von einer lebenslangen Betreuung auszugehen ist.

Für Orzo ist das zweimalige Entleeren der Blase inzwischen zur Routine geworden, und es geht ihm prima. Orzo ist ein sehr hübscher, selbstbewusster Kater, er genießt sein Leben mit gesichertem Freigang, und auch wenn er gelegentlich den sardischen Macho gibt, kommt er mit den Katzenfreunden in der Pflegestelle gut klar.

Weitere Infos und den Ansprechpartner zu Orzos Vermittlung finden Sie hier.

So sind wir sehr froh, Orzo gut versorgt zu wissen. Doch diese Versorgung ist teuer. Die bisherigen OP- und Klinikkosten belaufen sich per Dezember 2015 auf 800 Euro. Täglich werden zwei Sonden zur Blasenentleerung benötigt, und allein das führt zu Kosten von monatlich gut 100 Euro.

Wenn Sie uns helfen wollen, diese Kosten zu tragen und auch seine lebenslange Versorgung zu sichern, dann freuen wir uns über jede Unterstützung.


Spenden Sie gerne gleich online oder überweisen Sie mit dem Stichwort "Hilfe für Orzo" an proTier e.V.

VR Bank eG Dormagen (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017
IBAN   DE 84305605482113686017
BIC    GENODED1NLD

oder via PayPal: karin.faulstroh@protier-ev.de

Ganz gleich, welchen Spendenweg Sie wählen: im Namen von Orzo sagen wir schon heute herzlich danke.

Falls für ein Notfellchen mehr Spenden eingehen, als für den aktuellen Fall benötigt wird, verwenden wir Ihre Spende dort, wo der Bedarf am größten ist.

 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack