test

Rodolfo


13. Februar 2017:
Rodolfo hat nun ein knappes Jahr in Deutschland hinter sich und dank der Untersützung seines Pflegefrauchens tolle Fortschritte gemacht. Seine neurologische Störung wird ihn allerdings sein Leben lang begleiten, was seine Chancen auf eine Vermittlung äußerst gering werden ließ. Heute wurde es offiziell: Rodolfo darf für immer bleiben. Mittlerweile sind er und sein Pflegefrauchen Daniela ein eingespieltes Team, auch Mio und Mia (die beiden haben auch ihr Zuhause über proTier e.V. bei Daniela gefunden) können sich ein Leben ohne "Rolle" nicht mehr vorstellen.

Rodolfo ist ein lebensfroher und lustiger Sonnenschein, für den seine Behinderung kein Hindernis darstellt. Wir freuen uns sehr, dass er bei Daniela, Mio und Mia bleiben darf. Lieber Rolle, du hast die perfekte Familie für dich gefunden. Wir wünschen dir noch viele glückliche und strahlende Jahre. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle, wir sind unbeschreiblich glücklich.

Daniela berichtet: "Unser Schatz hat sich super entwickelt. Sein "Gewackel" wird er sein Leben lang weiter haben, allerdings ist er viel stabiler geworden, seit er hier ist. Rolle läuft und tobt mit seinem Rudel herum, manchmal kriegt er die Kurve nicht so ganz und rollt über sich selbst hinweg, was ihm aber egal ist. Aufstehen, kurz schütteln und weiter geht es :-) Er kann nicht sitzen, aber "Platz", das kann er nach einigen Wacklern (da denkt er bestimmt darüber nach) sehr gut. Rolle hört auf seinen Namen, dreht mit einem Hüpfer um und kommt freudig und mit lautem Gebell angelaufen. Für uns und alle, die ihn kennen, ist er ein toller Hund. Im alltäglichen Leben fällt seine Behinderung mittlerweile gar nicht mehr auf.

Einmal pro Monat bekommen wir Besuchvon einer lieben Tierheilpraktikerin, die ihn akupunktiert. Des Weiteren bekommt er spezielle Kräuter und Globuli. Diese monatliche Behandlung und Unterstützung zeigt einen sehr großen und positiven Effekt. Nach jeder Sitzung könnte Rolle die Welt aus den Angeln heben, da sind selbst die 4 Eingangsstufen kein Hindernis mehr :-)

Diese Anwendungen kosten natürlich auch, und Rodolfo wird sein Leben lang unterstützend darauf angewiesen sein. Die monatlichen Kosten für die Akupunktur belaufen sich auf 60 bis 90 Euro. Hinzu kommen regelmäßig 50 bis 90 Euro für Kräutermischungen und Globuli. Es ist viel Geld, doch mit dieser Therapie haben wir es geschafft, dass Rolle mit uns allen spazieren gehen kann. Rolle liebt sein Leben, was er uns jeden Tag aufs Neue zeigt. Wir sind von Herzen dankbar, diesem Hund einen Platz bei uns gegeben zu haben."

Rodolfo wird lebenslang Therapie sowie eine regelmäßige Versorgung durch Medikamente benötigen, damit er weiterhin stabil bleibt. Bitte helfen Sie mit einer monatlichen Patenschaft, diese große finanzielle Bürde dauerhaft tragen zu können.

Wenn Sie uns mit einer monatlichen Patenschaft unterstützen möchten, die uns die längerfristige Sicherheit gibt, einen Teil der Kosten für Rodolfos Behandlungen bezahlen können, würden wir uns sehr freuen. Schreiben Sie hierzu gerne eine Nachricht an karin.faulstroh@protier-ev.de oder füllen Sie das Online-Spendenformular aus.

Natürlich freuen wir uns auch über einmalige Spenden unter dem Stichwort "Hilfe für Rodolfo" an proTier e.V.

VR Bank eG Dormagen (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017
IBAN   DE 84305605482113686017
BIC    GENODED1NLD

oder via PayPal: karin.faulstroh@protier-ev.de

Ganz gleich, welchen Spendenweg Sie wählen: Im Namen von Rodolfo sagen wir schon heute herzlich danke.

Die wunderschönen Fotos wurden Anfang Februar 2017 ehrenamtlich von Andrea Witthauer Tierfotografie erstellt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.


Wenn Sie Rodolfos Geschichte nachlesen möchten:


Während meines Kurztrips Anfang Februar 2016 war ich bei unserer Kollegin Ester in Sassari, eigentlich, um endlich mal alle Katzen zu fotografieren. Aber es läuft ja nie etwas wie geplant ... Neben drei Welpen, die mir als Überraschung präsentiert wurden, gab es noch einen Hund bei unserer Kollegin Paola, wegen dem die Finderin extra vorbeigekommen war, um mir Fotos zu zeigen und für ihn um Hilfe zu bitten.



Und dann noch diesen den hübschen Segugio Rodolfo. Er gehört einem Jäger, aber der kann ihn nicht "gebrauchen", weil er eine neurologische Störung hat. Diese Störung zeigt sich in einem taumelnden Gang sowie, wenn er ruhig steht, in zeitweiligem Kopfwackeln (wie man auf dem Video erkennen kann). Er ist aber sehr agil, er wollte ständig hinter den anderen Hunden her und mit ihnen spielen. Er ist freundlich und menschenbezogen.

Bei dem Jäger lebt er mit den anderen Hunden, die zur Jagd genutzt werden, in einem kleinen Gehege. Dort wird er häufig umgerannt, weil die Hunde beim Toben auf ihn natürlich keine Rücksicht nehmen, und dann landet er oft in den herumliegenden Exkrementen ... Also, keine wirklich schöne Situation für den armen Kerl.

Glücklicherweise zählt dieser Jäger noch zu den Menschen, die auch ein Herz für ihre Tiere haben. Er lies Rodolfo untersuchen und hat sich gut um ihn gekümmert. Jedoch konnte man nun nicht einschätzen, wie lange der Jäger ihn noch "mit durchzieht".

Wer uns kennt, der weiß, dass wir hier nicht einfach wegsehen können. Aber wir machen Tierschutz, wir suchen uns nicht „die Rosinen“ aus, für uns steht nicht die „leichte Vermittelbarkeit“ im Vordergrund. Wir lassen kein Tier auf der Strecke. Auch wenn wir genau  wissen, was es bedeutet, einen jungen Hund mit neurologischem Schaden zu übernehmen: Die Vermittlungschancen werden gleich Null sein. Also:  Vermutlich lebenslange Verantwortung mit allen Kosten, die anfallen werden.  Ob sich Paten für ihn finden – ein riesengroßes Fragezeichen. Dafür die ziemlich hohe Gewissheit, dass Tierarzt- und Klinikkosten ein tiefes Loch in die Vereinskasse reißen werden.

Auch wenn viele jetzt den Kopf schütteln, ob dieser „Unwirtschaftlichkeit“: Wir überlassen Rodolfo nicht einem ungewissen Schicksal bzw. dem sicheren Tod, weil er „unnütz“ ist.

Eine liebe Pflegestelle haben wir bereits gefunden, was ihm vermutlich das Leben gerettet hat. Schon bald darf er nach Deutschland reisen, damit wir ihn zeitnah in der Klinik vorstellen können. Wir hoffen sehr, dass ihm geholfen werden kann. Und als unverbesserliche Optimisten hoffen wir sogar, dass Rodolfo –  auch wenn sein Zustand unabänderlich sein sollte – zum vollendeten Glück doch eine liebevolle Familie findet, die den hübschen und liebenswerten Schatz so nimmt wie er ist.

09. April 2016:


Rodolfo durfte im März auf seine deutsche Pflegestelle. Schon nach kurzer Zeit hat er sich toll in das bestehende Rudel integriert und er zeigt sich als lebensfroher, lustiger und aufgeschlossener Hund der alle und jeden gern hat. Er ist sehr neugierig, lernwillig und laut seinem Pflegefrauchen immer gut drauf und für einige Späßchen zu haben. Streicheleinheiten genießt der Schmuser in vollen Zügen.

Mit den vorhandenen Hunden (Senioren) klappt das Zusammenleben gut, jedoch würde ihn ein gleichaltriger Spielkamerad, an dem er sich auch orientiern kann, mehr Spaß und Freude bereiten, denn er spielt und tobt sehr gerne durch den Garten. Auch mit den Katzen gibt es keinerlei Probleme. Er ist interessiert, respektiert sie allerdings.

Den Alltag meistert Rodolfo trotz der neurologischen Störung richtig toll. Er ist stubenrein und meldet sich, wenn er muss, er lässt den Hausrat im Ganzen, fährt problemlos im Auto mit, geht gerne spazieren. Er läuft etwas tollpatschig, meisterte bisher aber jede kleine Hürde. Lediglich lange Treppen sind ihm ein Hindernis, ein paar Stufen sind kein Problem.

Segugiotypisch schnüffelt und sucht Rodolfo für sein Leben gerne. Er liebt die Herausforderung und lernt sehr gerne dazu. Sobald er sich konzentriert, verbessern sich auch seine Haltung und die tapsige Gangart. Ein rundum tolles Kerlchen mit Köpfchen, dem jetzt nur noch eine eigene Familie fehlt, die ihn so nimmt wie er ist - einfach wunderbar.

27. Juni 2016:


Rodolfo hat tolle Fortschritte gemacht. Aktuell entwickelt er sich sogar zu einer richtigen Wasserratte :-) Die Schwimmübungen mit seinem Pflegefrauchen meistert er mit Bravour und erste Erfolge sind schon ersichtlich. Rodolfos Gangart hat sich verbessert, die Muskulatur wird immer stärker und rundum möchte er allen und jedem zeigen, welch Kämpfernatur in ihm steckt.

Diesen tollen Kerl kann man einfach nur ins Herz schließen :-)
 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack