test

Lucky


In der Nähe einer unserer Helferinnen lebt bei einem alten Ehepaar ein ebenfalls schon alter Hund. Wir haben immer ein wenig geholfen, indem wir gelegentlich Futter brachten und auch mal eine Behandlung beim Tierarzt bezahlten. Wir hatten auch schon mehrmals angeboten, den Hund zu übernehmen und ihm ein gutes Zuhause zu suchen, und es war auch schon mal fast soweit. Doch dann wurde wieder ein Rückzieher gemacht. Aber als wir den Hund jetzt wieder besuchten, waren wir über das Bild, das sich uns bot, dermaßen entsetzt, dass wir nun nicht lange gefackelt und den Hund aus seinem Elend geholt haben.

Er ist so ausgemergelt, nur noch Haut und Knochen, und er hat eine große Wunde im Bein, hochgradig entzündet, tief eingefressen, teilweise schon nekrotisch. Der Arme muss höllische Schmerzen haben. Der Blick, mit dem uns Lucky anschaut, ist ein einziger Schrei um Hilfe. Ob wir ihn noch retten können, wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass wir nichts unversucht lassen dürfen. Wir wollen ihn so schnell wie möglich nach Deutschland holen, damit er hier in der Klinik unseres Vertrauens operiert werden kann.

08. Februar 2017:


Lucky wurde zur Kontrolle zu einem sardischen Tierarzt gebracht und dieser hatte entschieden die Pfote zu amputieren, da die Gewebeschäden zu stark waren, und ihm weitere Schmerzen erspart bleiben sollten. Auch wollte man damit eine Blutvergiftung ausschließen. Die OP hat er gut überstanden, wir sind sehr glücklich darüber. Gestern Nachmittag waren wir vor Ort und konnten Lucky persönlich kennenlernen. Er genoss den Sonnentag auf der Wiese bei unserer sardischen Kollegin. Er ist wirklich schon ein alter Herr, sehr dürr. Traurige alte Augen ... wir hatten dann auch gleich wieder "Augen in Gelee" ...

10. Februar 2017:
Glücklicherweise konnten wir zeitnah einen Flug nach Deutschland organisieren. Er wurde direkt in die Tierklinik Heidelberg gebracht. Dort hatte er gleich mal seine Blase am Gummibaum entleert und alle sehr freundlich begrüßt. Die Tierärzte beschlossen, sein Bein erneut zu operieren und es wurde entfernt. Er hat die OP gut überstanden, allerdings war es wirklich kurz vor knapp, denn er hatte bereits einen dicken Lymphknoten und eine ganz schlimme Anämie (Blutarmut). Hätte man ihm das Bein drangelassen, wäre er vermutlich an einer Sepsis (Blutvergiftung) gestorben. Als hätte er nicht schon genug mitmachen müssen, wurden zudem mehrere Schrotkugeln in der Haut entdeckt. Wir können unsere Wut gar nicht in Worte fassen :-(

Paul, der Hund unserer Vereinskollegin, hat Lucky nun Blut gespendet - lieben lieben Dank an Paul - und nun liegt Lucky am Tropf, damit er wieder zu Kräften kommt. Er wird es schaffen, wir glauben fest daran!

16. Februar 2017:


Lucky durfte die Klinik verlassen und ist nun auf seiner Pflegestelle in Bornheim angekommen. Von der OP hat er sich gut erholt, doch nach wie vor muss er zu Kräften kommen, was er bei unserer Kollegin nun sicherlich gut hinbekommen wird.

Hier ein paar aktuelle Zeilchen aus dem Pflegezuhause: "Lucky besteht wirklich nur noch aus Knochen mit Fell, die Muskulatur ist kaum noch vorhanden. Gerade noch so viel, dass Lucky ein paar Schrittchen machen kann und dann muss er sich auch schon wieder hinsetzen und ausruhen. Aber das bekommen wir schon hin. Seine Medikamente nimmt er ganz brav zusammen mit dem Futter. Sein Appetit ist auch schon ganz ordentlich. Eine halbe Stunde nach dem Fressen hat er tatsächlich einen Karton mühsam mit dem Maul vom Küchenstuhl heruntergezogen, in dem u.a. getrocknete Fischchen als Leckerhappen für die Hunde drin waren. Er hat die Tüte fein säuberlich an der Naht aufgerissen und sich selbst bedient :-) Im Augenblick schläft Lucky viel und träumt hoffentlich nur von ganz vielen tollen Dingen. Wenn er wach ist, genießt er die Sonnenstrahlen im Garten. Er ist ein richtig toller Hund, vor allen Dingen ein Kämpfer!"

22. April 2017:


Lucky lässt grüßen :-) Unser Sorgenkind hat sich die letzten Wochen wacker geschlagen und sich gut von seiner OP erholt. Dank der fürsoglichen Pflege seines Pflegefrauchens kommt er immer mehr zu Kräften und so wird auch das Laufen auf drei Beinen immer stabiler. Mitterlweile hält ihn auch nichts mehr davon ab, auf das erhöhte Hundebett zu springen, um mit seinen neuen Hundefreunden zu kuscheln :-) Ja, wer hätte das von diesem zerbrechlichen Kerlchen gedacht ...

Lucky ist ein kleiner, alter, zarter Hunde-Opi, der körperlich und seelisch sehr zerbrechlich wirkt und der sich unheimlich nach Zuwendung und Liebe sehnt. Er gehört nicht zu den Hunden, die sich dem Menschen sofort „an den Hals werfen“, er ist viel eher sehr sanft und bescheiden, dass es einem selber schon im Herzen weh tut wenn man sieht, dass er so gar nichts für sich beanspruchen möchte, sich das darüber hinaus aber auch gar nicht trauen würde.

Der Blick aus seinen traurigen und gleichzeitig weisen Augen spricht Bände von den Erlebnissen, die er in den vergangenen 11 Jahren gemacht hat. Es wundert daher sicher niemanden, dass er ein bisschen Zeit braucht, um sich zu öffnen. Aber mal ganz ehrlich: gibt es etwas Schöneres, als morgens seinen Hund zu begrüßen und dann eines Tages festzustellen, dass das scheue Kerlchen plötzlich still und behutsam anzeigt, dass er sich freut einen zu sehen?

Luckys Liebe ist völlig unaufdringlich und er scheint seine Bezugsperson mit seinem Blick immerzu schüchtern zu fragen, ob er überhaupt erwünscht ist und ob er in der Nähe seiner Bezugsperson bleiben darf.

Weitere Infos und den Ansprechpartner zu Luckys Vermittlung finden Sie hier.

Wenn Sie uns helfen wollen, die Kosten (mind. 1.000 Euro) für Lucky wichtige Operationen, Untersuchungen, die Nachsorge und die vermutlich notwendige Physiotherapie zu tragen, dann freuen wir uns über jede Spende.

Spenden Sie gerne mit dem Stichwort "Hilfe für Lucky" an proTier e.V.

VR Bank eG Dormagen (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017
IBAN   DE 84305605482113686017
BIC    GENODED1NLD

oder via PayPal: karin.faulstroh@protier-ev.de

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen? Dann laden Sie hier das Formular herunter, füllen es aus, speichern es uns senden die Datei per E-Mail an karin.faulstroh@protier-ev.de

Ganz gleich, welchen Spendenweg Sie wählen: im Namen von Lucky sagen wir schon heute herzlich danke.

Falls für ein Notfellchen mehr Spenden eingehen, als für den aktuellen Fall benötigt wird, verwenden wir Ihre Spende dort, wo der Bedarf am größten ist.
 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack