test

Happy (01.03.)


Dieser wunderschöne Rüde wurde von Tierschützern in Kalabrien aufgegriffen, als er nach etwas Essbarem suchte und umherirrte. Leider ist es in Italien gang und gäbe, dass Jagdhunde die "nichts taugen" einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen werden. Das ist an sich schon traurig genug und als man Happy, wie er genannt wurde, dann näher betrachtete, entdeckte man unschwer, dass er wohl zum Abschied noch einen Tritt verpasst bekommen hatte, da der Kiefer gebrochen ist. Es ist unfassbar traurig welche Schmerzen der Hund gehabt haben muss.

Da es vor Ort keine Möglichkeit gibt, Happy operativ zu helfen, wurden wir um Hilfe gebeten. Natürlich sagten wir für dieses arme Kerlchen zu und Mitte Januar hätte Happy die Möglichkeit nach Deutschland zu kommen. Dort würde er erst einmal in der Heidelberger Tierklinik vorgestellt werden, damit vielleicht der Kiefer operiert werden kann, damit Happy ein glückliches und schmerzfreies Leben führen kann. Aktuell kommt er mit seiner Behinderung gut zurecht. Er kann gut fressen und auch trinken.

Es ist immer schwer "nein" zu sagen, doch was hätten wir tun sollen? Dieses arme Kerlchen hat unser Herz berührt, und hoffentlich wird er auch Ihres erreichen. Bitte helfen Sie uns, den Transport, die Untersuchungen, Operationen und die Nachsorge zu finanzieren. Wenn Sie Happy einen Pflegeplatz oder ein Endzuhause schenken können, dann wäre es das perfekte Happy End.

20. Januar 2018:


Glücklicherweise konnte Happy vor Kurzem nach Deutschland reisen. Er wurde direkt in die Tierklinik nach Heidelberg gebracht und untersucht. Der Hodenbruch wurde mittlerweile erfolgreich operiert. Es war ein großer Hodenbruch der sicherlich starke Schmerzen verursacht hatte. Und er hat eine alte Kieferfraktur, der Kiefer stand unter Eiter, einige Zähne sind zerschmettert. Funktionell ist glücklicherweise alles in Ordnung, er kann damit fressen, kauen und hat keine Schmerzen.

Operativ könnte man hier liediglich eine "Schönheits-OP" durchführen. Man müsste den Kiefer an zwei Stellen brechen und dann bräuchte er einen externen Fixateur. Da er aber fressen kann und die Kieferknocheninfektion behandelt wird, finden wir, dass eine erneute große OP nicht angebracht ist. Es werden lediglich drei Zähne gezogen, die ihm das ganze noch etwas erleichtern. Weitere unnötige Schmerzen soll der arme Kerl nicht erleiden.

01. März 2018:

Happy lebt seit heute in Frankfurt in einem Haus mit großem Garten bei einem hundeerfahrenen Paar. Eigentlich wollte man noch ganz in Ruhe umziehen, bis wieder ein Vierbeiner einziehen sollte. Es war aber auf beiden Seiten Liebe auf den ersten Blick und so wurde kurzerhand entschieden, dass Paolo (wie Happy nun heißt), gemeinsam mit dem Paar in das neue Heim einziehen sollte. Frauchen arbeitet halbtags und Paolo muss immer nur für ein paar Stunden alleine sein. Natürlich darf er auch mit in den Urlaub und sollte dies einmal nicht möglich sein, dann freuen sich die Eltern dess Paares bereits sehr auf ihn. Wir freuen uns sehr und senden ein extra Dankeschön an die Familie, die unser einzigartiges "Schiefmäulchen" so liebt, wie er ist. Lieber Paolo, wir wünschen dir eine tolle Zeit, sende uns gerne mal ein paar neue Bilder von deinen Erlebnissen.


 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack