test

Ein Unfall schädigte meine Blase schwer ...
Doch dank meiner Pflegemama kann ich gut damit leben. Aber die Hilfsmittel sind teuer: Monatlich rund 100 Euro. Deshalb brauche ich dich als Paten. Hilfst du mir? Danke, dein Orzo
Weiterlesen ...
Mein Handicap ist nicht heilbar, aber ...
... Physiotherapie, Medikamente und gutes Futter geben mir viel Lebensqualität. Doch das kostet viel Geld. Wirst du meine Patin oder mein Pate? Danke, deine Selli
Weiterlesen ...
So viele arme Seelen brauchen unsere Hilfe. Wir können sie nicht im Stich lassen. Aber ...


... ohne Ihre Spende können wir es nicht schaffen.

Ja, wir haben liebe Menschen, die uns immer wieder etwas spenden, manche schon seit Vereinsgründung ganz regelmäßig und verlässlich, manche gelegentlich, mit kleinen und auch mit größeren Beträgen. Für all diese Zuwendungen sind wir unendlich dankbar, ohne sie hätten wir nicht schon so viel erreichen können.

Es nicht unsere Art, in BILD-Zeitungs-Manier täglich mit Schreckensmeldungen zu schocken, bluttriefende Bilder zu zeigen, auf die Tränendrüsen zu drücken und so zu versuchen, die Spendenbereitschaft zu erhöhen. Das empfinden wir als unseriös. Aber vielleicht ist es ein Fehler, dass wir von den meisten schlimmen Schicksalen, denen wir begegnen, gar nicht reden, sondern eher diskret und ohne großen Wirbel einfach helfen. Denn jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, wo es ohne Ihre Hilfe einfach nicht weitergeht. So viele kranke Hunde und Katzen, die tierärztlich versorgt werden. So viele mit Handicap, die wir haben operieren lassen und denen wir z. B. durch Orthesen ermöglichen, wieder laufen zu können. So viele, die von uns langfristig versorgt werden müssen. Und inzwischen auch einige, die für ihr ganzes Leben auf Dauerpflegestellen bleiben werden, weil niemand sie haben will. All diese Notfälle haben Unsummen verschlungen. Und so war es uns trotz aller Erfolge, die wir in den gerade mal viereinhalb Jahren unseres Bestehens verzeichnen können, nicht möglich, Reserven anzulegen. Daher müssen wir jetzt darüber reden. Damit Sie wissen, dass wir Sie brauchen. Und damit Sie wissen, wem wir mit Ihrer Spende helfen.

Ohne Ihre Hilfe müssen wir aufgeben.

In der Bildreihe sehen Sie einige unserer aktuellen Notfälle bzw. Dauerpflegefälle, für die wir dringend Ihre finanzielle Hilfe benötigen. Es sind - von links nach rechts - Sem, Nelly, Luki, Linda, Mal und Cleo.

Während Sem, Nelly, Linda, Mal und Cleo bereits in liebevoller Pflege sind, sitzt Luki noch in einer engen, dunklen Box im Canile in Arzachena. Und, um es ganz offen zu sagen: Wenn wir ihn nicht bald nach Deutschland holen können, wird für ihn jede Hilfe zu spät kommen. Für ihn benötigen wir einen Flugpaten, eine Pflegestelle und natürlich Spender, die seine mit Sicherheit kostspielige Therapie finanzieren. Bitte, lassen Sie Luki nicht im Stich.

Bitte, helfen Sie uns. Mit einer Spende oder Patenschaft. Damit wir niemals "nein" sagen müssen, wenn eine Katze oder ein Hund unsere Hilfe braucht.

Bitte spenden Sie hier gleich online. Oder überweisen Sie auf unser Konto

proTier e.V.
VR Bank eG Dormagen (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017

IBAN    DE 84305605482113686017
BIC    GENODED1NLD

Bitte nennen Sie dabei jeweils den Namen des Notfellchens, dem Ihre Spende zugutekommen soll. Tausend Dank im Voraus für Ihre Zuwendung. Weitere Katzen und Hunde, die Ihre Hilfe benötigen, finden Sie in der Rubrik Notfellchen.

Sollten für eine Aktion bzw. ein Notfellchen mehr Spenden eingehen, als tatsächlich benötigt wird, kommen die Zuwendungen einem anderen aktuellen Notfall zugute. In jedem Fall werden alle Zuwendungen ausschließlich satzungsgemäß zum Wohle unserer Notfälle und unseres Tierschutzprojekts verwendet.

 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack