test

Ein Unfall schädigte meine Blase schwer ...
Doch dank meiner Pflegemama kann ich gut damit leben. Aber die Hilfsmittel sind teuer: Monatlich rund 100 Euro. Deshalb brauche ich dich als Paten. Hilfst du mir? Danke, dein Orzo
Weiterlesen ...
Mein Handicap ist nicht heilbar, aber ...
... Physiotherapie, Medikamente und gutes Futter geben mir viel Lebensqualität. Doch das kostet viel Geld. Wirst du meine Patin oder mein Pate? Danke, deine Selli
Weiterlesen ...
Zyklon Cleopatra: Auch wir sind betroffen, und die Schäden sind unübersehbar ...

Wir hatten Glück im Unglück: Keiner unserer Schützlinge ist durch den schweren Zyklon, der so schlimm gewütet hat, zu Schaden gekommen. Die Hunde im Canile in Sassari und auch unsereTiere in den Pflegestellen im Nordwesten hatten zwar unter extrem heftigem Regen zu leiden, aber es gab dort keine Sturmschäden oder Überschwemmungen. Im Canile in Arzachena, das ja an einem leichten Hang liegt, wurde in einigen Gehegen auch viel Erde weggespült, aber die Hunde sind wohlauf. 

Bei einer Kollegin, die für uns kürzlich auf ihrem Grundstück ein paar Welpengehege gebaut hat, ist ein neues Gehege, das für Katzen bestimmt, aber noch nicht ganz fertig war, wieder umgeweht worden. Auch in unserer Auffangstation sind "nur" Sachschäden zu beklagen. Jedoch stellen uns diese natürlich vor ein großes Problem: Wir haben keine Reserven, um kurzfristig alle notwendigen Reparaturarbeiten durchführen zu lassen. Doch das bedeutet, dass unsere Auffangstation nicht mehr sicher ist und nicht genutzt werden kann (die Welpen, die Sie auf einem der Bilder sehen, sind mit mir nach Deutschland gereist, das Gehege ist jetzt leer).

Viele Äste wurden von den umliegenden Bäumen geschlagen und haben große Löcher in das Netz gerissen, mit dem wir eines der Gehege für die Notfallaufnahme von Katzen auch oben gesichert hatten. Durch die starken Regenfälle wurde in allen Gehegen so viel Erde weggespült, dass die Fundamente der Zaunelemente völlig freiliegen, ebenso die Betonplatten, auf denen die Hütten stehen, und bei einem der Bäume, der in ein Gehege integriert ist, wurde ein Großteil der Wurzeln freigespült. Eigentlich hätten in Kürze ein paar der Hütten ersetzt werden sollen, die von den Hunden im Laufe der Zeit zernagt worden waren, aber nun haben die Reparaturarbeiten Vorrang. Denn wenn die Auffangstation nicht mehr genutzt werden kann, haben wir keine Chance, Hunde aus dem Canile dorthin umzusiedeln, wie z. B. die Mutterhündin, die derzeit mit ihren 10 Welpen (es waren 11, eines ist schon verstorben) im Canile in einer der Quarantäneboxen sitzt ...

Nach ersten Schätzungen brauchen wir mindestens 1.000 Euro, um die Schäden zu beseitigen, damit unsere Auffangstation wieder sicher wird.


Wenn Sie uns und den Tieren helfen möchten, spenden Sie bitte unter dem Stichwort "Aufbauhilfe"

Sie können hier gleich online spenden.

Ganz einfach spenden Sie auch per PayPal: In Ihrem PayPal-Account "Geld senden" auswählen und für die Transaktion die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. verwenden.

Oder überweisen Sie auf unser Bankkonto:
proTier e.V.
VR Bank eG Dormagen (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017

IBAN    DE 84305605482113686017
BIC    GENODED1NLD

Bereits gespendet haben:

Familie H.
50 Euro
Sonja K.
125 Euro
Eveline V. 75 Euro
Rotraut G.-Ch. 300 Euro
Dr. Kirsten B. 50 Euro
Cornelia Sch.-M. 100 Euro
Maxine B. 50 Euro
Renate E. 50 Euro
Sebastian P. 15 Euro
Susanne K. 75 Euro
Ellen und Joachim G. 50 Euro


Herzlichen Dank dafür.

Für alle hoffentlich noch eingehenden Spenden sagen wir im Voraus danke.

Sollten für eine Aktion bzw. ein Notfellchen mehr Spenden eingehen, als tatsächlich benötigt wird, kommen die Zuwendungen einem anderen aktuellen Notfall zugute. In jedem Fall werden alle Zuwendungen ausschließlich satzungsgemäß zum Wohle unserer Notfälle und unseres Tierschutzprojekts verwendet.

 

 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack