test

Cuoricina (D)


Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Noch sind die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, verursacht durch die Corona-Maßnahmen, nicht überwunden. Und nun kommen als Auswirkungen des Ukraine-Kriegs weitere Probleme hinzu. Die allgemeine Verunsicherung, was die Zukunft angeht, ist groß. Was das für die Hunde und Katzen – nicht nur auf Sardinien – bedeutet: Noch mehr Herzlosigkeit, noch mehr Elend. Das spüren wir, und das spüren unsere sardischen Partner. Wir alle stehen am Rande des Belastbaren. Aber aufgeben? Nein. Das kommt nicht in Frage. So lange es geht, werden wir gemeinsam mit unseren Partnern unser Möglichstes tun.

So auch für dieses wirklich bedauernswerte Hundemädchen. Ende Oktober bemerkte eine Frau an der Landstraße zwischen Padru und Olbia am Straßenrand einen Sack, der sich bewegte. Sie schaute nach und konnte es nicht fassen: Ein Hundekind, doppelt verpackt und verschnürt, damit es sich nicht befreien kann, lediglich das Köpfchen frei, damit es nicht erstickt. Was geht in Menschen vor, die so etwas tun?

Die Frau brachte das verschnürte Hundekind mit den traurigen Augen ins Rifugio der LIDA, wo es dann aus seiner „Verpackung“ befreit wurde. Zum Vorschein kam ein kleines Hundemädchen … und sein ganzes Elend wurde sichtbar: Sein linkes Hinterbeinchen war steif und bizarr nach außen gebogen. Was der Kleinen widerfahren ist, wissen wir nicht. Vermutlich ist das verbogene Beinchen das Ergebnis einer alten, unbehandelten Verletzung. Und mit solch einem „Krüppelchen“ belastet man sich nicht, das „entsorgt“ man … Solches Verhalten macht uns immer wieder fassungslos.

Wir sind nun sehr froh, dass die Kleine, die nun Cuoricina heißt, gerettet wurde. Auch wenn wir wissen, dass ihre Vermittlung auch in Deutschland nicht einfach sein wird. Denn auch hier bei uns suchen viele Menschen doch eher nach einem „makellosen“ Hund. Aber wir sind zuversichtlich, dass auch die kleine, sehr freundliche, anhängliche und liebenswerte Cuoricina ihren Herzenmenschen finden wird.

So schnell wie möglich möchten wir Cuoricina nach Deutschland holen. Wir werden sie dann sofort einem Spezialisten vorstellen, um zu erfahren, ob das Beinchen noch zu retten ist. Sollte dies nicht der Fall sein und sich eine Amputation als beste Lösung herausstellen: Auch als Dreibeinchen, ohne das hinderliche steife Hinterbein, wird Cuoricina ein gutes, glückliches Leben haben und vergnügt herumtollen können.

Wichtig wäre jetzt nur, um nicht eventuell wichtige Zeit zu vergeuden, dass Cuoricina bald reisen kann. Wer möchte ihr diese Chance auf eine gute Zukunft geben? Entweder als Pflegestelle oder sogar gleich als endgültige Familie? Die Kosten im Zusammenhang mit Untersuchungen und gegebenenfalls einer Operation werden von uns getragen.

Videolink: https://youtu.be/TIhgTDoHwpc

03. Dezember 2022:
Das von allen im Rifugio geliebte „Herzchen“ ging begleitet von tausend guten Wünschen auf die große Reise nach Deutschland. Cosetta und Marco, unsere Partner in der LIDA, wissen, dass wir alles tun werden, damit Cuoricina ein wunderbares Leben haben wird. Cuoricina wird nach Ankunft in Deutschland direkt in einer Klinik vorgestellt, damit man ihr helfen kann. Danach darf sie auf eine Pflegestelle, der wir von Herzen für die Aufnahme dieser wundervollen Fellnase danken!

11. Dezember 2022:


Cuoricinas Vorstellung in der Klinik ergab, dass man dem versteiften und verdrehten Hinterbeinchen nicht mehr helfen kann, daher wurde es amputiert. Sie hat die OP gut überstanden und wird nun sicherlich schnell wieder fit werden. Auch ein dreibeiniger Hund kann ein ganz normales Leben führen, laufen, springen, Spaß haben und glücklich sein. Das bezaubernde Hundemädchen wartet jetzt nur noch auf ihre eigene Familie, die mit ihr eine ganz tolle Begleiterin fürs Leben bekommen wird.

03. Januar 2023:

Cuoricina hat sich schnell von der OP erholt und ist von der ersten Minute an auf ihrer Pflegestelle angekommen. Sie ist ein echtes Sahnestück: Lieb, warmherzig, lustig, immer gut gelaunt und ein echter Sonnenschein. Sie freut sich über jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheit.

Sie kommt mit ihrer kleinen Einschränkung gut zurecht, wie man auf dem Video sehen kann.

Mit dem Hundekumpel auf ihrer Pflegestelle kommt sie super aus und kann mit ihm zusammen auch schon kurz alleine bleiben. Ihre Artgenossen findet sie generell richtig klasse. Sie fährt problemlos im Auto mit, läuft gut an der Leine und ist schon stubenrein. Sie ist neugierig, aufgeschlossen, wissbegierig und möchte gefordert und gefördert werden.

Cuoricina ist eine rundum tolle Hündin, der jetzt nur noch eine eigene Familie fehlt, die sie so nimmt wie sie ist - einfach wunderbar.

Sind Sie bereit für Cuoricina? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.



Wir vermitteln bundesweit.


Weitere Infos und den Ansprechpartner zu Cuoricina Vermittlung finden Sie hier.

Für die Untersuchungen in der Klinik, die OP und Nachsorge fallen mehrere hundert Euro an Kosten an.

Wenn Sie uns helfen möchten, diese Kosten für Cuoricina zu tragen, ist Ihre Spende unter dem Stichwort "Cuoricina" herzlich willkommen.

Spende via PayPal: karin.faulstroh@protier-ev.de
(Bitte dabei angeben "für Freunde/Familie", dann werden keine Gebühren von eurer Spende abgezogen.)

Spende per Überweisung an
proTier e.V.
VR Bank eG Dormagen-Monheim (BLZ 305 605 48)
Konto 211 36 86 017
IBAN DE84 3056 0548 2113 6860 17
BIC GENODED1NLD

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte im Überweisungstext auch Ihre vollständige Anschrift an. Vielen Dank.

Falls für ein Notfellchen mehr Spenden eingehen, als für den aktuellen Fall benötigt wird, verwenden wir Ihre Spende dort, wo der Bedarf am größten ist.
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack