test

Mirio (D)



Kurzinfo
Geboren: 05. September 2020
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: 39 cm (Stand: 01. Februar 2021)
Kastriert: nein
Gechippt: ja
Mittelmeercheck: nein, zu jung
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt, aber wahrscheinlich
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt, aber wahrscheinlich
Besonderheit:
ein Auge erblindet
Handicap: keines bekannt
Pflegestelle: 69126 Heidelberg

Auch im Jahr 2021 ist die Corona-Krise noch nicht vorbei. Das Infektionsgeschehen ist nach wie vor kritisch, laufend muss mit neuen Verordnungen und Einschränkungen versucht werden, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Für uns bedeutet das, dass es auch in den nächsten Wochen - vielleicht sogar Monaten - nicht möglich sein wird, nach Sardinien zu reisen, um unsere Partner zu besuchen und Neuzugänge kennenzulernen. Wir hoffen, dass es bei den aktuell in Italien und damit auch auf Sardinien wieder verschärften Ausgangsregeln überhaupt möglich sein wird, sich um die ausgesetzten Tiere zu kümmern. Im Moment funktioniert es jedenfalls noch, und so landen auch immer wieder neue Findlinge im Rifugio der LIDA oder Privatleute geben ihre Tiere ab.

Kurz vor dem Jahreswechsel waren drei Hundekinder in der Nähe von Luras gefunden und dann im Rifugio abgegeben worden. Eines der Kleinen verstarb sehr bald. Dem Mädchen Cinzia ging es gut, und die Kleine konnte am 28.01.2021 bereits in ihrem neuen Zuhause bei einer lieben Familie einziehen. Das dritte Hundekind war sehr krank, und die Tierärzte und Mitarbeiter des Rifugio rangen um sein Leben. Und nun endlich, am 01. Februar 2021, kam die Nachricht, dass Mirio, wie der Bub genannt wurde, soweit genesen ist, dass wir ihn hier vorstellen können.

Mirio war wirklich sehr, sehr krank, und es grenzt an ein Wunder, dass er jetzt so fröhlich unterwegs ist. Nachdem er seine Durchfallerkrankung überwunden hatte, erlitt er eine Intussuszeption (Darminvagination/Darmeinstülpung) mit akuter Nekrose, so dass eine Enterektomie (Entfernung eines Teils des Darms) erfolgen musste. Zwei Wochen später erlitt er eine erneute Darminvagination, für die dann wieder ein operativer Eingriff, diesmal mit Bauchöffnung, notwendig war. Danach ging es dann Schritt für Schritt besser, und die Ärzte gehen davon aus, dass keine weiteren Eingriffe erforderlich sein werden.

Nun könnte alles bestens sein. Ist es aber nicht. Denn während des Heilungsprozesses, als Mirio zunehmend munterer und mobiler wurde, stellte man fest, dass er Sehprobleme hat. Untersuchungen haben nun ergeben, dass sich in einem Auge die Netzhaut abgelöst hat, d. h., dieses Auge ist erblindet. Für das zweite Auge konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob hier noch ein geringes Sehvermögen vorhanden ist. Das müsste bei einem Spezialisten erneut untersucht und bewertet werden. Und das wollen wir in Deutschland tun.

Wir möchten den goldigen Mirio nun so bald wie möglich aus dem Rifugio holen. Zum einen, um abklären zu lassen, wie es um das zweite Auge steht. Und zum anderen, um für Mirio das perfekte Zuhause zu finden, in dem er sicher und geborgen leben kann und seine Familie ihn liebt, wie er ist. Denn selbst wenn Mirio vollständig erblinden würde, wird er damit zurechtkommen und keinerlei Einschränkungen hinsichtlich Lebensqualität und Lebensfreude haben. Es wäre kein „Handicap“, sondern nur eine „Besonderheit“. Dass das so ist, dafür haben wir im Verein schon etliche glückliche Beispiele.

20. Februar 2021:
Mirio durfte auf seinen deutschen Pflegeplatz reisen. Zu seinem endgültigen Glück fehlt ihm nur noch die eigene Familie, auf die er sehnsüchtig wartet.

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem neuen vierbeinigen Familienmitglied sind und Ihnen bewusst ist, dass Hunde neben viel Freude auch viel Arbeit machen und Verantwortung bedeuten, dann freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Karin Söllner
Fon: 09401 605830 (ab 17 Uhr)
Mobil: 0179 7742733
E-Mail: karin.soellner@protier-ev.de

Oder laden Sie hier gleich den Fragebogen für die Hundeadoption herunter, füllen Sie ihn aus und mailen ihn an die im Fragebogen angegebene E-Mail-Adresse.

Bitte nennen Sie dabei immer den Namen Ihres Wunschhundes.
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack