test

Ein Unfall schädigte meine Blase schwer ...
Doch dank meiner Pflegemama kann ich gut damit leben. Aber die Hilfsmittel sind teuer: Monatlich rund 100 Euro. Das ist kein Pappenstiel. Deshalb brauche ich dich als Paten. Hilfst du mir?
Danke, dein Orzo
Weiterlesen ...
Katzenkolonie Capriccioli
Geburtenkontrolle ist das A und O wirksamen Tierschutzes. Bitte, unterstützen Sie unsere Präventionsarbeit durch Ihre Spende oder Patenschaft. Die Katzen von Capriccioli sagen danke.
Weiterlesen ...

Weil Hotelgäste sich an ihrem Anblick störten, sollten sie sterben ... (Aktualisierung 24. August)

Wer in Urlaub fährt, möchte sich erholen. Möchte nur Schönes erleben. Sich nicht um Probleme kümmern. Aber heißt das auch, dass man die Augen vor der Realität schließt? Oder sogar verlangt, dass eine Katzenmutter mit ihren drei unschuldigen Babys getötet wird, damit die Urlaubslaune nicht durch ihren Anblick getrübt wird? Man muss kein Tierfreund sein, aber eine gewisse Achtung vor dem Leben sollte doch jedem Menschen innewohnen. Glücklicherweise lehnte die Angestellte des Hotels, die den Auftrag bekam, die kleine Familie umzubringen, dieses Ansinnen ab und rief uns zu Hilfe. Jetzt sind Mama und Kinder in Sicherheit. Sie erhalten gutes Futter, ein Antibiotikum gegen ihren Schnupfen, ihre Äugelchen und die Näschen werden regelmäßig gesäubert. Das erste große Paket mit Spezialnahrung ist schon auf dem Weg nach Sardinien. Wer hier auch mit Kittenfutter und/oder hochwertigem Futter für die völlig unterernährte Mama helfen möchte, kann dies durch ein Direktpaket (Adresse Katzenprojekt Nordosten) über zooplus tun. Vielen Dank im Voraus. Sobald wir bessere Fotos und mehr Informationen über die kleine Katzenfamilie haben, werden wir hier berichten.

Aktualisierung 12. August 2009
Bessere Fotos gibt es noch nicht, aber die Mama und ihre Kinder haben inzwischen Namen erhalten. Mama heißt jetzt Gilda. Das kleine Kätzchen mit der Tigerdecke ist ein Mädchen und erhielt den Namen Gemma. Die beiden weißen Kätzchen scheinen Jungs zu sein, sie wurden Gigi und Giorgio genannt. Alle vier haben sich schon ein wenig erholt, und sobald die Futterpakete eintreffen, die schon unterwegs sind, wird es ihnen noch besser gehen. Allerdings müssen sie das Futter mit weiteren Neuankömmlingen teilen: vier schwarzen Babys und einer Gruppe von sieben Babys ...

Aktualisierung 24. August 2009
Anscheinend hatte ein Hotelgast eines der Babys von Mama Gilda mit in sein Zimmer oder Apartment genommen und bei der Abreise dann einfach zurückgelassen. Denn vor ein paar Tagen wurde in der Anlage noch ein weiteres weißes Babykätzchen gefunden, das genau so aussieht, wie die anderen beiden weißen Geschwisterchen. Auch die Augen und die Nase waren völlig verklebt, so wie bei den beiden, als sie uns übergeben wurden. Nun haben wir das Kleine, ein Mädchen, natürlich noch zu seiner Familie dazugesetzt und werden es pflegen und aufpäppeln.

Nach wie vor brauchen wir dringend Futter für Kitten und erwachsene Katzen. Jedes Paket über zooplus ist herzlich willkommen.
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack