test

Senior+Schwarz+Groß = Chancenlos?
Jahrelang hockte ich in einem Canile. Dann durfte ich nach Deutschland. Aber meine endgültige Familie habe ich immer noch nicht. Gibst du mir eine Chance und holst mich zu dir? Danke, dein Branco
Weiterlesen ...

Katzenkolonie Capriccioli
Geburtenkontrolle ist das A und O wirksamen Tierschutzes. Bitte, unterstützen Sie unsere Präventionsarbeit durch Ihre Spende oder Patenschaft. Die Katzen - nicht nur von Capriccioli - sagen danke.
Weiterlesen ...



DRINGEND: Pflegestelle oder Zuhause für Fusy gesucht



Fusy (jetzt Fussel) verliert nach über vier Jahren ihr Zuhause, da man ihr aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr gerecht werden kann. Bereits im letzten Jahr hatten wir sie vorgestellt, doch leider meldet sich niemand für diese wunderbare Hündin. Vermutlich scheitert es immer an der Diagnose "Leishmaniose positiv", was wir nicht verstehen können. Sie ist gut eingestellt, hat gute Werte und ist rundum ein ganz normaler und lebensfroher Hund.

Es ist nicht nur schwer eine Familie zu finden, auch finden wir aktuell nicht einmal eine Pflegestelle, die eine erwachsene Leishmaniose-Hündin bei sich aufnehmen kann. Die Vermittlungen stagnieren nach wie vor, mögliche Pflegestellen werden einfach nicht frei.

Wir sind verzweifelt, denn gesundheitlich spitzt sich die Lage bei Fussels Besitzern zu. Gerne hätten wir der tollen Hündin einen weiteren Wechsel erspart, auch wäre eine Pension eine traurige Notlösung. Deshalb suchen wir nun DRINGEND eine Pflegestelle. Besser noch: Ein eigenes Zuhause.

Hier erfährt man mehr über die zauberhafte Hündin. Sie ist gut erzogen, sehr lieb und sozial.

Für Fussel suchen wir Menschen, die nicht den makellosen Hund erwarten, sondern mit der Diagnose "Leishmaniose positiv" umgehen können und die sich nicht von völlig absurden Kommentaren verunsichern lassen, die im Internet zur Leishmaniose kursieren. Mit richtiger, individueller Behandlung, die im Übrigen auch kein Vermögen kostet (wie fälschlicherweise oft behauptet wird), hat auch ein Hund wie Fussel gute Aussichten, ein langes, glückliches Hundeleben führen zu können.

Im Verein leben bereits einige Leishmaniose-Hunde, denen es wunderbar geht. Auch können Hunde mit dieser Diagnose alt werden (unser ältestes Beispiel wurde 17 Jahre alt).

Die Zeiten sind aktuell schwer, vor allem für Leishmaniose-Hunde. Daher übernimmt der Verein auch die Kosten für die Medikamente und Kontrolluntersuchungen.


Wo sind die Menschen, die sich von der Diagnose nicht irritieren lassen, sondern der absolut lieben Fussel eine Chance geben?

Wenn Sie helfen können, freut sich Julia Krempl (julia.krempl@protier-ev.de)
über eine Nachricht.  


BITTE HELFEN SIE UNS. DANKE. DANKE. DANKE.

********************************************************************************************************************************************************
 
Gekämpft und doch verloren ...


Wir sind sehr traurig, dass Pinuccio es nicht geschafft hat :-(

Wir waren guter Dinge, da es Pinuccio besser ging. Sein Zustand hatte sich stabilisiert, auch die Blutwerte. Er durfte wieder in sein gewohntes Umfeld zu seinen lieben Menschen und seinen Hundefreunden, was ihn sichtlich freute. Er wurde rund um die Uhr betreut, war aufmerksam und freudig.

Am Morgen des 18. Januar 2023 wollte Pinuccio ein paar Schritte spazieren gehen, doch unterwegs brach er zusammen. Er wurde zurück in sein Zimmer getragen, dann schien es ihm wieder besser zu gehn. Er schien stabil. Die ganze Zeit war seine Hauptbezungsperson bei ihm und hat ihn begleitet. Dann, als sie kurz aus seinem Zimmer ging und zurückkam, war Pinuccio verstorben.

Wir können unsere Trauer nicht in Worte fassen. Lieber Pinuccio, von Herzen hätten wir dir ein langes Leben und vor allem ein liebevolles eigenes Zuhause gewünscht, doch leider blieb es dir verwehrt. Dennoch hattest du wundervolle Menschen um dich, die dir Liebe und Geborgenheit geben konnten, auch deine Hundefreunde haben dir Halt gegeben. An dieser Stelle bedanken wir uns von ganzem Herzen bei allen Menschen, die Pinuccio begleitet haben, auch für ihn gespendet haben.

Pinuccio, wir werden dich immer in unseren Herzen tragen.


****************************************************************************************************************************************************
 
Notoperation für Pinuccio: Sein Leben hing am seidenen Faden ...


Er ist auch noch nicht über dem Berg. Sein Zustand ist noch kritisch. Aber wir hoffen ...

Doch von vorn: Das Leben von Pinuccio war noch nie wirklich leicht, denn der arme Kerl ist taub und zudem sehr schüchtern. Nicht die besten Voraussetzungen, eine Familie für ihn zu finden. Wir holten ihn trotzdem nach Deutschland in eine Pflegestelle. Doch eine Adoption ergab sich nicht. Die Zeit verging, schließlich blieb er in der Pflegestelle, aber optimal war es nicht, denn er hätte einen Einzelplatz oder eine Familie gebraucht mit einem souveränen Ersthund, an dem er sich hätte orientieren können.

Im Frühjahr 2022 wurden wir völlig unerwartet aufgefordert, Pinuccio sofort aus seinem Zuhause wegzuholen. Glücklicherweise konnte er in einer sehr guten Pension aufgenommen werden, mit der wir schon länger gerade für "schwierige Fälle" sehr erfolgreich zusammenarbeiten. Dort wird seitdem sehr liebevoll mit Pinuccio gearbeitet, damit er doch noch eine eigene Familie finden kann ...

Alles lief nun soweit gut für Pinuccio. Aber dann kam vor ein paar Tagen die Hiobsbotschaft, dass es ihm sehr schlecht ginge. Sofort wurde er zum Tierarzt gebracht, die Blutuntersuchungen und die Röntgenbilder ermöglichten keine klare Diagnose. Nur, dass etwas ganz und gar nicht stimmte und dringend operativ gehandelt werden musste. Der Eingriff musste aber in einer speziellen Klinik erfolgen, und so wurde Pinuccio am 13.01.2023 in die rund 100 km entfernte Klinik gebracht. Weitere sehr tiefgreifende Voruntersuchungen ergaben dann, dass es nicht wie befürchtet um einen sehr großen Tumor ging, sondern um etwas viel Komplizierteres.

Es deutete alles darauf hin, dass Pinuccio einen riesigen Zwerchfellriss haben musste, und das schon seit längerer Zeit. Keines der inneren Organe saß mehr an seinem Platz, alles war verschoben, drückte auf Lunge und Herz und hatte auch zu einem Erguss im Herzbeutel geführt ...

Pinuccio war schon extrem geschwächt, aber ohne Operation hätte er gar keine Chance zum Überleben gehabt. Also musste der Eingriff gewagt werden.

Die Operation dauerte rund drei Stunden, in denen der Riss im Zwerchfell geschlossen und alle Organe und Darmschlingen wieder an ihre richtigen Plätze gebracht wurden. Der Erguss im Herzbeutel war abgesaugt worden, hatte sich jedoch später noch mal gebildet, so dass noch einmal abgesaugt werden musste.

Seine Betreuerin aus der Pension, mit der Pinuccio inzwischen sehr vertraut ist, hat ihn heute mehrere Stunden besucht, und Pinuccio hat das sehr genossen. Es schien ihm Auftrieb zu geben.

Insgesamt ist er jedoch noch recht geschwächt. Er muss noch mindestens bis Anfang der kommenden Woche stationär in der Klinik bleiben, damit bei eventuellen Komplikationen sofort eingegriffen werden kann.

Wir alle hoffen nun sehr, dass Pinuccio wieder gesund wird und er noch ein gutes Leben genießen darf.

Diese schwere Operation und auch die noch folgende Nachsorge haben natürlich ihren Preis. Die seit Mitte November 2022 gültige neue Gebührenordnung hat Tierarztkosten fast verdoppelt, was die Versorgung unserer Schützlinge immer schwieriger macht. Und so wissen wir auch schon, dass allein die Voruntersuchungen und der operative Eingriff mit rund 4.500 Euro zu Buche schlagen. Hinzu kommen - sofern keine Komplikationen auftreten - mindestens noch 500 Euro für den weiteren stationären Aufenthalt. Alles Weitere lässt sich noch nicht abschätzen, da es vom Verlauf der Genesung abhängt. 

Das sind Kosten, mit denen wir nicht rechnen konnten. Und die wir auch nicht aus der "Portokasse" bezahlen können. Dennoch würden wir keinem unserer Schützlinge die Hilfe, die er braucht, versagen. Wir beißen uns durch. Aber wir sind natürlich dankbar für jegliche finanzielle Unterstützung, die uns hilft, diese Last zu tragen.

Sie möchten helfen? Dann freuen wir uns über jede Spende unter dem Stichwort "Hilfe für Pinuccio".

So können Sie spenden:

Per PayPal an
karin.faulstroh@protier-ev.de
(Bitte anklicken „für Familie/Freunde“, damit keine Gebühren abgezogen werden.)

Per Banküberweisung an unser Vereinskonto

IBAN DE84 3056 0548 2113 686017
BIC    GENODED1NLD

Im Namen von Pinuccio sagen wir Ihnen schon heute ganz herzlich danke.

****************************************************************************************************************************************************
 
Neues Jahr. Neues Elend: Es war fünf vor zwölf für Guido


Auch wenn unsere privaten Auffgangstationen schon übervoll sind:
Wegschauen ist keine Option.



Dieses bemitleidenswerte Geschöpf stammt aus Alghero, aus einem Bereich, in dem zahlreiche Streuner ein trauriges Dasein führen. Der Platz scheint sehr beliebt zu sein, um sich eines lästig gewordenen Tiers zu entledigen ... Schon des Öfteren wurden von dort Hunde gerettet, die in absolut desolatem Zustand waren.

Als unsere Partner, die man über diesen Neuzugang an dem Platz informiert hatte, den armen Kerl sahen, waren sie total entsetzt und konnten nicht anders, als ihn mit zu sich nach Hause zu nehmen. Obwohl ihr Rescue eigentlich schon randvoll ist. Aber ihn an dem schrecklichen Platz zu lassen, wäre sein Todesurteil gewesen.

Guido, wie er genannt wurde, ist nur noch Haut und Knochen. Dass er sich überhaupt auf den Beinen halten kann, ist ein Wunder. Er hat zahlreiche offene Wunden - vermutlich von seiner Leishmaniose -, seine Nieren sind bereits geschädigt, seine Augen sind entzündet.  

Guido ist ein so lieber, freundlicher Hund. Er genießt menschliche Zuwendung ungemein. Unsere Partner pflegen ihn nun, er bekommt Medikamente, gutes Futter.

Ihn aufzupäppeln wird lange dauern. Aber es wird alles versucht, damit er es schafft. Er soll ein gutes Leben haben. Wir müssen gutmachen, was mitleidlose Menschen bislang versäumt haben.

Natürlich wäre es wunderbar, wenn Guido irgendwann auch eine Familie finden würde, die ihm ein Traumzuhause schenkt. Aber soweit sind wir noch lange nicht. Derzeit können unsere Partner nur alles daransetzen, dass er wieder zu Kräften kommt.

Aber dazu brauchen sie unsere bzw. Ihre Hilfe.

Bitte, helfen Sie mit einer Spende unter dem Stichwort „Guido soll leben“, die Kosten zu tragen, die für Spezialfutter und Medikamente benötigt werden:

Per PayPal an
karin.faulstroh@protier-ev.de
(Bitte anklicken „für Familie/Freunde“, damit keine Gebühren abgezogen werden.)

Per Banküberweisung an unser Vereinskonto

IBAN DE84 3056 0548 2113 686017
BIC    GENODED1NLD

Im Namen von Guido, dem armen Schatz, sagen wir Ihnen schon heute ganz herzlich danke.

****************************************************************************************************************************************************
 
Neues Jahr. Neues Glück: Kiretta hat eine neue Pflegestelle gefunden

Kurz vor Weihnachten kam aus heiterem Himmel die Hiobsbotschaft: Kiretta verlor ihre Pflegestelle. Dabei hatte es bis ein paar Tage davor nur positive Nachrichten gegeben. Alles war gut. Und dann das ...

Wir waren verzweifelt. Aber dann, gleich zum Jahresbeginn 2023, die Überraschung: Ein lieber Mensch, der Kiretta schon kannte, las unseren Aufruf. Und so durfte Kiretta in ihre neue Pflegestelle umziehen, wo sie sich sofort richtig wohlfühlte.

Über diese wunderbare Fügung sind wir natürlich sehr glücklich.

Allen, die Anteil an Kirettas Not genommen haben, danken wir ganz herzlich.

Hier erfahren Sie die Geschichte von Kiretta. Und wenn Sie Kiretta adoptieren möchten, freut sich
Karin Söllner über Ihre Nachricht.



********************************************************************************************************************************************************
 
Virtueller Weihnachtsmarkt 2022

Liebe Freunde von proTier e.V.,

die Tierheime und Auffangstationen unserer Partner auf Sardinien sind voll. Viele Notfellchen (wie z.B. Kater Dorio, die Hundeopis Rocky und Bettino, Hundeoma Priscillia oder das Welpenmädchen Cuoricina) warten darauf, behandelt oder operiert zu werden, für einige sind wir bereits in Vorkasse gegangen, damit schnell geholfen werden kann und die Tiere nicht länger leiden müssen. Nach wie vor werden zahlreiche Streuner aufgelesen, denn leider gibt es immer noch kein großes Umdenken der Einheimischen, deshalb sind Kastrationen vor Ort das A und O! Tierarztkosten, Futterkosten für Katzen und Hunde, Kosten für unsere Gnadenbrottiere - es brennt an allen Ecken und Enden. Deshalb: Wir brauchen euch. Brauchen eure Hilfe.


alt


Auch in diesem Jahr möchten wir euch unsere Tierschutzarbeit auf besondere Weise näherbringen und darauf aufmerksam machen. Dafür haben wir uns etwas Neues einfallen lassen: Einen virtuellen Weihnachtsmarkt. Dieser öffnet heute seine Pforten und lädt zum fiktiven Weihnachtsmarkt-Besuch für den guten Zweck ein.

Viele tolle Dingen warten darauf, "virtuell" gekauft zu werden - von Schutzengeln, Sternen oder Stricksocken bis zu wollig-warmen Kuscheldecken. Mit süßen Leckereien, heißer Schokolade und Glühwein gibt es auch die ein oder andere Gaumenfreude für jeden Geschmack.

Gut zu wissen:
Bei diesem virtuellen Weihnachtsmarkt ist der Kauf fiktiv, d. h. die erworbenen Artikel werden NICHT verschickt. Auch die Preise entsprechen natürlich nicht ganz dem realen Wert.

So funktioniert es:
Jede unserer Marktbuden ist einem Bereich zugewiesen. Wer einen speziellen Bereich unterstützen möchte, kann dazu den passenden Verwendungszweck (z.B. "Notfellchen", "Kastrationen", "Futterpaket Hund", "Futterpaket Katze" oder "Gnadenbrot-Tiere") für die Spende wählen. Fiktiv (nur ausgedacht) können im Beispiel "Notfellchen" für den Gesamtbetrag Schutzengel, Sterne oder Hilfspakete "gekauft" werden.

Wer sich nicht entscheiden kann und gerne von allem ein bisschen was hätte, kann die Spende unter dem Verwendungszweck "Weihnachten 2022" an uns senden und zwischen allen angebotenen Artikeln auswählen. So landet die Spende in unserem "großen Spendentopf" und wird da verwendet, wo der Bedarf am größten ist.

Zum Schluss:
Gerne könnt ihr unter den Orignalpost auf unserer Facebook- oder Instagram-Seite kommentieren, was ihr Schönes bei eurem virtuellen Weihnachtsmarkt-Besuch "erworben" habt :-)

Im Namen des gesamten Teams und aller Schützlinge danken wir euch jetzt schon von ganzem Herzen für eure Unterstützung.

proTier e.V. wünscht eine wundervolle Adventszeit. Bleibt vor allen Dingen gesund.

------------------------------------

Spende via PayPal: karin.faulstroh@protier-ev.de
(Bitte dabei angeben "für Freunde/Familie", dann werden keine Gebühren von eurer Spende abgezogen.)

Spende per Überweisung an
proTier e.V.
VR Bank eG Dormagen-Monheim
IBAN DE84 3056 0548 2113 6860 17
BIC GENODED1NLD

Für Spenden ab 100 Euro: Wenn ihr eine Spendenbescheinigung wünscht, gebt bitte im Überweisungstext eure vollständige Anschrift an. Ansonsten gilt für Spenden bis 200 Euro auch eine Kopie des Kontoauszugs als Nachweis für das Finanzamt.

****************************************************************************************************************************************************
 
Mirko - Hilfe für seine Not-OP! Wir danken allen Unterstützern!


Und wieder einmal brauchen wir Unterstützung: Mirko muss dringend operiert werden!

Mirko hatte gegen Ende Oktober seine Pflegestelle gewechselt und bereits am Ankunftstag fiel auf, dass er vermehrt Wasser lassen musste. Sofort wurde er beim Tierarzt vorgestellt, der eine starke Blasenentzündung und Blasenwand-verdickung feststellte.Die Behandlung schlug gut an, er war sichtlich erleichert (wir natürlich auch). Gestern folgtedie Nachkontrolle und der Ultraschall hat nun viele Blasensteine zum Vorschein gebracht, die durch die starke Verdickung nicht zu sehen waren. Als wäre das nicht schon schlimm genug blockierte kurz nach dem Besuch beim Tierarzt ein Steindie Harnröhre. Somit wurde Mirko erneut eingepackt und es ging schnell zum Tierarzt. Eigentlich wollte man noch das neue Laborergebnis (Urin) abwarten, doch nun musste es schnell gehen: er wurde direkt behandelt (an dieser Stelle danken wir allen Zwei- und Vierbeinern, die Mirko vorgelassen haben, auch dem tollen Praxis-Team). Mirko musste in Narkose gelegt werden und der Stein konnte glücklicherweise zurückgeschoben werden, denn raus bekam man ihn nicht.

Nun folgt eine unumgängliche Operation, damit dem Schatz geholfen werden kann. Er hat alles so brav über sich ergehen lassen, hat sich nichts anmerken lassen. Ein tapferes Kerlchen ❤ Seine Pflegeeltern sind sehr stolz auf ihn und wir danken den beiden, dass sie so schnell gehandelt haben.


Zusammengerechnet belaufen sich die Kosten auf rund 1.500 Euro. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende die Kosten zu stemmen, die anfallen werden undschon angefallen sind.

Update 03. Dezember 2022: Viele liebe Menschen haben Mirko unterstützt. So freuen wir uns über Zuwendungen von bisher insgesamt 1327,39 €. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Unterstützerinnen und Unterstützer. Mirko geht es glücklicherweise schon wieder besser.

Weitere Informationen zu Mirko, der noch immer sein endgültiges Zuhause sucht, finden Sie hier.

Wenn Sie finanziell helfen möchten, ist Ihre Spende unter dem Stichwort "Mirko" herzlich willkommen.

****************************************************************************************************************************************************
 
IHR SEID GRANDIOS! DANKE! DANKE! Alle Hunde konnten ihre Köfferchen packen.


Unsere Kumpel Buddy, Byron, Olimpia und Orazia haben es geschafft: Sie sind die Glückspilze, die nun schon ihre Reisetickets sicher haben.

Und wir? Was ist mit uns?


Müssen wir wirklich traurig hinterherschauen, wenn unsere Geschwister und Freunde glücklich abreisen dürfen?

Müssen wir weiterhin in unseren Gehegen in übervollen Stationen ausharren?

Oder gibt es doch noch ein paar liebe Menschen, die uns in Pflege nehmen werden?

Oro  Olmo  Fumo  Fairi: Wir sind doch so tolle, liebenswerte Hunde.

Regelmäßig Futter und Wasser - ja, das haben wir. Aber das kann doch nicht alles sein.

Was wir brauchen, ist menschliche Zuwendung in einem richtigen Zuhause, mit Schmusestunden, mit einem eigenen Kuschelkissen, mit Spielen, mit spannenden Spaziergägen ...

Wir warten schon so lange. Und wünschen uns nichts sehnlicher, als endlich in eine schöne Zukunft starten zu dürfen.

Unsere Ausreisedokumente sind fertig. Und einen Platz im nächsten Transport, der sich am 28. Oktober 2022 auf den Weg Richtung Deutschland machen wird, hätten wir auch.

BITTE, LASSE UNS NICHT IM STICH. 


DIE ZEIT DRÄNGT WIRKLICH SEHR. 

BITTE, SCHREIBE SCHNELL EINE MAIL AN:

Karin Söllner     Sarah Bender     Julia Krempl

DANKE, DASS DU EINEM VON UNS HELFEN MÖCHTEST.


 PS: Die Kosten werden nach Bedarf von proTier e.V. getragen.


********************************************************************************************************************************************************
 
Weitere Beiträge...
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack